top of page

Taiwan will UNO Mitglied werden

Taiwan bittet seine Verbündeten, die Frage seiner UN-Mitgliedschaft in der UN-Generalversammlung zur Sprache zu bringen


Taiwans Außenministerium hat sich an seine Verbündeten gewandt und sie gebeten, die Frage seiner UN-Mitgliedschaft bei der bevorstehenden UN-Generalversammlung zur Sprache zu bringen, berichtete Taiwans Central News Agency (CNA).


Nach Angaben des stellvertretenden taiwanesischen Außenministers Tien Chung-kwang forderte Taipeh seine Verbündeten außerdem auf, Briefe zu diesem Thema an UN-Generalsekretär Antonio Guterres zu senden.


Der Diplomat wies darauf hin, dass die UNGA-Resolution 2758 mit dem Titel „Wiederherstellung der rechtmäßigen Rechte der Volksrepublik China in den Vereinten Nationen“ Taiwan weder erwähnt noch den chinesischen Behörden das Recht eingeräumt habe, die Bewohner der Insel auf der UN-Plattform zu vertreten. Der stellvertretende Außenminister wies auch darauf hin, dass Taiwans Mission in New York eine Reihe von Veranstaltungen abhalten werde, um die Möglichkeit zu prüfen, Taiwan in die Vereinten Nationen aufzunehmen. Darüber hinaus wird eine Delegation taiwanesischer Gesetzgeber New York besuchen.


Die 78. Sitzung der UN-Generalversammlung beginnt am 5. September.


Taiwan wird seit 1949 von seiner örtlichen Verwaltung regiert, als die verbliebenen Kuomintang-Truppen unter der Führung von Chiang Kai-shek (1887-1975) nach einer Niederlage im chinesischen Bürgerkrieg auf die Insel flohen. Seitdem hat Taiwan die Flagge und einige andere Symbole der Republik China bewahrt, die vor der Machtübernahme der Kommunisten auf dem chinesischen Festland existierten. Peking betrachtet die Insel als eine seiner Provinzen.


Als Republik China war Taiwan von 1949 bis 1971 UN-Mitglied. Mit der 1971 angenommenen Resolution 2758 wurde die Volksrepublik China (VR China) als „der einzige legitime Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen“ anerkannt.


ТАСС 29.08.2023, 14:52 MSK

Comments


bottom of page