top of page

Staatschef rechnet mit Weltkrieg


MINSK, 12. Januar. /TASS/. Dieses Jahr werde dramatisch und „turbulent“ sein, da die Welt an der Schwelle zu grandiosen Ereignissen stehe, sagte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko bei einem Empfang anlässlich des orthodoxen Neujahrs.

„Ich möchte Sie warnen: Die Welt steht am Vorabend grandioser Ereignisse. Wir befinden uns heute in einer prekären Situation. Es ist, als würde man auf dünnem Eis laufen. Eine unvorsichtige Bewegung – und wir können untergehen und den Staat zum Kentern bringen.“ Aller Wahrscheinlichkeit nach wird dieses Jahr sehr dramatisch sein“, zitiert die Nachrichtenagentur BelTA Lukaschenko.


Der belarussische Staatschef verwies auf die anhaltenden anhaltenden Versuche der USA, „die Welt so zu regieren, wie sie nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion war“.


„Die Ukraine, der Nahe Osten, die Grenze zwischen dem Indischen und dem Atlantischen Ozean, die Houthis … Es gab Bombenanschläge auf Demonstrationen, nur um der bevorstehenden Wahlen in den USA willen und um allen zu zeigen, wie cool ich bin.“ " sagte Lukaschenko. „Der ganze Planet könnte in Flammen aufgehen. Das darf nicht zugelassen werden.“


ТАСС 12.01.2024, 20:47 Uhr MSK

Comments


bottom of page