top of page

FACTBOX: Massiver Drohnenangriff auf russische Regionen


MOSKAU, 30. August. /TASS/. In den frühen Morgenstunden des Mittwochs versuchten unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs), fünf Regionen in Zentralrussland und die Region Pskow im Nordwesten des Landes anzugreifen.


In Pskow löste der Angriff einen Brand auf dem Flughafen der Stadt aus. Dort wurden mehrere Militärtransportflugzeuge vom Typ Il-76 beschädigt. In anderen Fällen wurden Drohnen von Luftverteidigungseinheiten abgeschossen, bevor sie Schaden anrichteten.


Außerdem versuchten Drohnenboote, die Bucht von Sewastopol auf der Krim anzugreifen. Der Angriff wurde von U-Boot-Abwehrkräften abgewehrt.


TASS hat eine Zusammenfassung dieser Ereignisse zusammengestellt.




Angriff auf den Flughafen Pskow


- Der Flughafen Pskow wurde von Drohnen angegriffen. Der Angriff wurde von den Luftverteidigungseinheiten des russischen Verteidigungsministeriums abgewehrt.


- Es gab keine Verluste.


- Der Flugverkehr über der Region Pskow und ihrem Verwaltungszentrum wurde eingeschränkt. Der Flughafen Pskow bleibt am 30. August geschlossen.


– Die Abteilung des russischen Notfallministeriums für die Region Pskow teilte mit, dass ein Militärtransportflugzeug vom Typ Il-76 Feuer gefangen habe.


- An der Brandbekämpfung sind 21 Feuerwehrgeräte und -fahrzeuge sowie 65 Personen beteiligt.



Drohnenangriff auf Zentralrussland




- Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums haben Luftverteidigungskräfte drei ukrainische Drohnen über der Region Brjansk in Westrussland und eine über der Region Orjol in Zentralrussland abgeschossen.


- Der Gouverneur der Region Orjol, Andrey Klychkov, sagte jedoch, dass über dem Territorium seiner Region zwei Drohnen abgefangen worden seien.


- Das russische Verteidigungsministerium berichtete außerdem, dass zwei ukrainische Drohnen in der Region Rjasan und eine in der Region Kaluga abgeschossen worden seien.


- Der Gouverneur der Region Kaluga, Vladislav Shapsha, sagte, zwei Drohnen hätten seine Region angegriffen: Eine sei abgeschossen worden und die andere habe einen leeren Öltank getroffen.


- Eine Drohne war auf dem Weg nach Moskau, wurde jedoch über dem Stadtbezirk Ruzsky in der Region Moskau abgefangen.


- In keinem dieser Fälle wurden Opfer gemeldet.


- Moskaus Flughäfen waren für An- und Abflüge kurzzeitig geschlossen. Mittlerweile sind alle Beschränkungen in Scheremetjewo, Wnukowo, Domodedowo und Schukowski aufgehoben.




Drohnenbootangriff auf Sewastopol


– In den frühen Morgenstunden des Mittwochs berichtete der Gouverneur von Sewastopol, Michail Razvozzhayev, dass Streitkräfte der russischen Schwarzmeerflotte einen Drohnenangriff in der Nähe der Hauptbucht der Krimstadt Sewastopol abwehrten


- Ungefähr eine Stunde später sagte er, dass die U-Boot-Abwehrkräfte ihre Aufgabe erfüllt hätten. Über die Anzahl und Art der zerstörten Ziele liegen bislang keine genauen Angaben vor.


ТАСС 30.08.2023, 07:48 Uhr MSK

Comments


bottom of page