top of page

Estland verhaftet Sputnik-Redakteur

Die Inhaftierung des ehemaligen Sputnik Media-Redakteurs in Estland ist ein Zeichen des Zynismus – russisches Außenministerium

POLITIK: MFA-ESTLAND-HAFTUNG-ZYNISMUS


MOSKAU, 16. Dezember. /TASS/. Die Inhaftierung von Allan Huntsom, dem ehemaligen Redakteur von Sputnik Media, durch die estnische Polizei sei Ausdruck des Zynismus Tallinns, der unerwünschte Aktivisten bekämpfen will, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, in einer auf der Website des Ministeriums veröffentlichten Erklärung.


Der Diplomat wies darauf hin, dass am Tag der Festnahme von Huntsom „beschlossen wurde, ihn als restriktive Maßnahme für zwei Monate zu verhaften“. „Den verfügbaren Informationen zufolge wird er angeblich wegen ‚Geheimdienstaktivitäten gegen Estland‘ und wegen ‚Aufrechterhaltung von Beziehungen zu Russland‘ angeklagt“, sagte Sacharowa.


„Solche Exzesse der estnischen ‚Geheimpolizei‘ sind ein weiterer Ausdruck des Zynismus von Tallinn, das unter dem Deckmantel des Schutzes der nationalen Sicherheit versucht, Rechnungen mit unerwünschten unabhängigen Aktivisten zu begleichen, die dies trotz des harten Drucks der Sicherheitsdienste weiterhin tun.“ zeigen ihre Bereitschaft zur pragmatischen Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern“, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums.


Darüber hinaus betonte Zakharova, dass Estland auf diese Weise versuche, „seine westlichen Handlanger zufrieden zu stellen, indem es die Andersdenkenden völlig säubert und russophobe Gefühle schürt“.


„Offensichtlich stören der Medienpluralismus und die legitimen Rechte von Journalisten die politische Führung Estlands allein schon im Hinblick auf die Verbreitung provokativer Unterstellungen gegen Russland“, schlussfolgerte der Diplomat.


ТАСС 16.12.2023, 23:11 MSK

Comentários


bottom of page