top of page

NATO-Waffen landen bei der Hamas

Das russische Außenministerium weist auf wiederholte Aufrufe hin, dass nach Kiew gelieferte Waffen auf den Schwarzmarkt gelangen

UKRAINE: MFA-WEST-WAFFEN-SCHMUGGELGANG

MOSKAU, 9. Oktober. /TASS/. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat auf ihrem Telegram-Kanal Beweise dafür veröffentlicht, dass die russische Seite wiederholt an die internationale Gemeinschaft appelliert, dass vom Westen nach Kiew gelieferte Waffen auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht seien.


Der Diplomat veröffentlichte Auszüge aus Erklärungen, die bei Briefings vom letzten März bis heute abgegeben wurden.


„Seit anderthalb Jahren spreche ich bei offiziellen Briefings im russischen Außenministerium darüber, wie die NATO, vor allem US-Waffen, die an [den ukrainischen Präsidenten Wladimir] Selenskyj geliefert wurden, auf den Schwarzmarkt gelangt“, betonte Sacharowa. „Ich habe auch den Grund genannt – Korruption in der Ukraine und das Korruptionsschema zwischen Washington und Kiew. Ich habe gesprochen, ich habe gewarnt, ich habe die Weltmedien gebeten, aufmerksam zu sein.“


„Fragen Sie Bloomberg, die New York Times, das Wall Street Journal, Politico sowie The Associated Press, die BBC und andere, wie oft sie unsere Daten zitiert oder darauf basierende Untersuchungen durchgeführt haben. Ich sage Ihnen: keine“, sagte der sagte eine Sprecherin. „Ich veröffentliche Beweise dafür, dass Russland sich wiederholt und offen an die internationale Gemeinschaft gewandt hat.“


Das russische Außenministerium erklärte, dass Maria Sacharowa bei ihren Briefings wiederholt Alarm geschlagen und Tatsachen über die unkontrollierte Verbreitung von Waffenlieferungen des Westens in die Ukraine angeführt habe. Der Diplomat machte auf die Verbreitung dieser Waffen auf allen Kontinenten aufmerksam und darauf, dass sie in die Hände der organisierten Kriminalität und Radikaler fielen.


ТАСС 09.10.2023, 19:34 Uhr MSK

Comments


bottom of page