top of page

Deutschland hat keinen LNG-Vertrag mit Katar

Der von der Bundesregierung als Erfolg verkaufte LNG-Deal zwischen Deutschland und Katar ist ein Fake.

Denn der Liefervertrag, um den es geht, wurde zwischen Katar und dem amerikanischen Unternehmen Conoco Phillips abgeschlossen.


Conoco Philips wiederum will dann Deutschland mit Flüssiggas beliefern. Das berichtet Blackout News.

"Der amerikanische Energiekonzern Conoco Phillips hat mit Katar einen Liefervertrag für Flüssiggas über eine Laufzeit von 15 Jahren angeschlossen.


Conoco Phillips will dann ab 2026 bis 2041 LNG aus Katar weiter nach Deutschland verkaufen. Es geht dabei allerdings um eine durchaus überschaubare Mengen von 30 Terawattstunden pro Jahr. Zum Vergleich: Aus Russland kamen 1600 Terawattstunden Gas im Jahr nach Europa. Damit deckt das Gas aus Katar noch nicht einmal 2 Prozent des Bedarfs."


Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat somit mit seiner Reise nach Katar faktisch nichts erreicht. Im Gegenteil: als Gewinner der Energiekrise gehen erneut die USA hervor.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page