Wasserstofftechnologie-Zentrum soll in Sachsen starten

Das Wasserstofftechnologie-Zentrum des Bundes soll in Sachsen entstehen – das jedenfalls ist das Ziel der Landespolitik und eines Zusammenschlusses sächsischer Unternehmen, Verbände, Forschungseinrichtungen und Universitäten. Jetzt hat das Konsortium das gemeinsames Konzept für das »HIC – Hydrogen and Mobility Innovation Center« in Chemnitz vorgestellt.


Dort könne das Zentrum schon in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen, denn bereits jetzt sei der Standort ein Forschungs- und Transferschwerpunkt für Wasserstofftechnologien sowie Brennstoffzellen-Fahrzeugantriebe, heißt es dazu in einer entsprechenden Medienmitteilung.


Auch sei ein Technologie-Campus bereits komplett erschlossen: Das HIC würde die bestehenden Strukturen mit einem hochmodernen Fahrzeuglabor, einem umfangreichen Wasserstoff-Zertifizierungszentrum, Prüfständen für Brennstoffzellen sowie einem Fortbildungszentrum auf internationalem Niveau festigen.


Insbesondere Mittelständler sollen dort neue Produkte entwickeln und zertifizieren können, um vom Zukunftsmarkt Wasserstoff zu profitieren – auch im weltweiten Wettbewerb mit Japan, China oder den USA.


Weitere Informationen des Bundes finden Sie an dieser Stelle.