USA: Cannabis-Industrie avanciert zum Jobmotor

Laut einem neuen Job-Report von Leafly weisen die USA derzeit 321.000 Vollzeitjobs im Segment der der legalen Cannabisindustrie auf. Damit gebe es mehr Menschen als legale Cannabisarbeiter als Elektroingenieure.


Der Bericht entstand durch eine Kooperation zwischen Journalisten, Redakteuren und Datenanalysten bei Leafly mit Arbeitsökonomen bei Whitney Economics.


Die Entwicklung fällt auf. Denn laut dem U.S. Bureau of Labor Statistics (BLS) gibt es in den USA heute rund 10 Millionen Arbeitsplätze weniger als vor der Covid-19 Pandemie. Der Cannabissektor bildet da eine Ausnahme. Denn die legale Cannabisindustrie konnte im Krisenjahr 2020 zusätzliche 77.300 Vollzeitarbeitsplätze schaffen.


Das sei mehr als das Doppelte der Menge, die 2019 hinzugefügt wurde, und stelle ein Jobwachstum von 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr dar, kommentiert das Fachportal CBD Magnates.


Kalifornien und Colorado halten demnach landesweit die meisten Arbeitsplätze. Florida und Arizona folgen dicht dahinter mit zusammen mehr als 50.000 Stellen.


"Wenn man bedenkt, dass der legale Cannabis-Umsatz im Jahr 2020 die Höhe von 18,3 Milliarden Dollar erreichte, sind diese Zahlen nicht unbedingt überraschend" resümiert CBD Magnates.


Quelle: Cannabis Industry Adds 77300 Jobs in 2020 | The Emerald Media

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

LEXIKON: CBD-, Hanf- oder Hasch-Öl

Viele Anbieter verkaufen Produkte mit falscher Etikettierung zu überhöhten Preisen. Daneben bestehen auch gesundheitliche Gefahren. Worauf Verbraucher achten sollten, zeigt die nachfolgende Zusammenst