top of page

UN prognostiziert Rückgang des Welthandels um 5 %

UN prognostiziert einen Rückgang des Welthandels um 5 % im Jahr 2023 auf 30,7 Billionen US-Dollar

WIRTSCHAFT: UN-TRADE-WORLD-OUTLOOK-1


GENF, 11. Dezember. /TASS/. Laut einer Erklärung der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) wird das Volumen des Welthandels in diesem Jahr im Vergleich zu 2022 um 5 % auf 30,7 Billionen US-Dollar sinken.


Dem Bericht zufolge verzeichnet der Welthandel seit Mitte 2022 ein negatives Wachstum, was hauptsächlich auf einen deutlichen Rückgang des Warenhandels zurückzuführen ist, der in den ersten drei Quartalen des Jahres 2023 weiter zurückging. UNCTAD stellte fest, dass der Welthandel im Jahr 2023 ein negatives Wachstum verzeichnen wird Der Handel mit Waren wird im Jahr 2023 voraussichtlich um fast 2 Billionen US-Dollar oder 8 % zurückgehen, während der Handel mit Dienstleistungen voraussichtlich um etwa 30,7 Billionen US-Dollar zurückgehen wird, was einem Rückgang von rund 1,5 Billionen US-Dollar oder 5 % gegenüber dem Allzeithoch im Jahr 2022 entspricht Wachstum um etwa 500 Milliarden US-Dollar oder 7 %.


Laut UNCTAD bleibt die Welthandelsprognose für 2024 äußerst unsicher und allgemein pessimistisch. Anhaltende geopolitische Spannungen, hohe Schuldenstände und weit verbreitete wirtschaftliche Instabilität dürften sich negativ auf die globalen Handelsströme auswirken, heißt es in dem Bericht. Die Autoren des Dokuments machten insbesondere auf den wachsenden Einfluss geopolitischer Trends aufmerksam, darunter auf die abnehmende gegenseitige Abhängigkeit zwischen China und den Vereinigten Staaten.


Laut UNCTAD werden die russischen Warenexporte im Jahr 2023 um 24 % zurückgehen, während die Importe um 10 % steigen werden. Im Hinblick auf den Handel mit Dienstleistungen prognostizieren die Autoren des Berichts einen Rückgang der russischen Exporte um 23 % und einen Rückgang der Importe um 1 %.


Laut UNCTAD würde der Welthandel im Jahr 2023 aufgrund einer schwächeren Nachfrage in westlichen Ländern, einer schlechten Wirtschaftsleistung in Ostasien und niedrigeren Rohstoffpreisen zurückgehen. Diese Ursachen führen alle zu einem deutlichen Rückgang des Warenhandels. Im Gegensatz dazu nahm der Handel mit Dienstleistungen während des größten Teils des Jahres 2023 zu. In den Schwellenländern war der Handelsrückgang stärker spürbar.


ТАСС 11.12.2023, 23:05 MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Appell des 44. DPT an Lauterbach

Zum Auftakt des 44. Deutschen Psychotherapeutentages (DPT), der am 12. und 13. April in Würzburg stattfindet, richten die Delegierten einen Appell an Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Lauterbach, di

Antiviral defense with new CRISPR tool

As the world prepares for future and ongoing global health threats from RNA viruses such as the SARS-CoV-2 pandemic, breakthrough advances in antiviral development are becoming a critical weapon in th

Comments


bottom of page