top of page

Türkei erhöht die Transitgebühren für ausländische Schiffe im Bosporus und in den Dardanellen

Die Türkei erhöht die Transitgebühren für ausländische Schiffe im Bosporus und in den Dardanellen


WIRTSCHAFT: TÜRKEI-STRAITS-GEBÜHREN



ISTANBUL, 1. Juli. /TASS/. Die türkischen Behörden haben die Transitgebühren für ausländische Handelsschiffe im Bosporus und in den Dardanellen auf 4,42 US-Dollar erhöht und die Gebühren werden jährlich auf der Grundlage des Erlasses des Präsidenten überprüft, sagte Transport- und Infrastrukturminister Abdulkadir Uraloglu gegenüber Journalisten.



Seit letztem Oktober beträgt die Nettotonnengebühr für ausländische Handelsschiffe 4,08 US-Dollar.



Quellen aus türkischen Transportkreisen teilten TASS mit, dass die Entscheidung nicht politisch sei. „Die Entscheidung, die Gebühren zu erhöhen, war rein technischer Natur und die türkischen Behörden hatten zuvor erklärt, dass sie sie bei Bedarf überprüfen könnten“, sagten sie und wiesen darauf hin, dass die Entscheidung lange im Voraus bekannt gegeben worden sei.



Gemäß der Montreux-Konvention von 1936 behält sich die Türkei das Recht vor, von Schiffen, die den Bosporus und die Dardanellen passieren, Leuchtturm-, Rettungs- und medizinische Gebühren zu verlangen.



ТАСС 01.07.2023, 03:10 Uhr MSK

Comments


bottom of page