Synthetisches CBD wirkt bei Krampfanfällen von Ratten

Ein synthetisches, nicht berauschendes Analogon von Cannabidiol (CBD) ist laut Forschenden der University of California, Davis, bei der Behandlung von Krampfanfällen von Ratten wirksam.



Foto: Mit freundlicher Genehmigung/courtesy of Mascal laboratory, UC Davis


Der Clou: Die synthetische CBD-Alternative ist einfacher zu reinigen als ein Pflanzenextrakt, macht die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für den Hanfanbau überflüssig und könnte rechtliche Komplikationen mit Cannabisprodukten vermeiden. Die Arbeit wurde kürzlich in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.


"Es ist ein viel sichereres Medikament als CBD, ohne Missbrauchspotenzial und erfordert nicht den Anbau von Hanf", sagte Mark Mascal, Professor in der UC Davis Abteilung für Chemie. Mascal's Labor an der UC Davis führte die Arbeit in Zusammenarbeit mit Forschern an der University of Reading, U.K., durch.


Produkte, die CBD enthalten, sind in letzter Zeit populär geworden. CBD wird auch als pharmazeutischer Wirkstoff für Krankheiten wie Angstzustände, Epilepsie, Glaukom und Arthritis untersucht. Da es jedoch aus Extrakten von Cannabis- oder Hanfpflanzen gewonnen wird, ist CBD in einigen Bundesstaaten und unter dem Bundesgesetz mit rechtlichen Problemen verbunden. Es ist auch möglich, CBD chemisch in Tetrahydrocannabinol (THC) umzuwandeln, die berauschende Verbindung in Marihuana.


8,9-Dihydrocannabidiol (H2CBD) ist ein synthetisches Molekül mit einer ähnlichen Struktur wie CBD. Mascals Labor entwickelte eine einfache Methode, um H2CBD kostengünstig aus handelsüblichen Chemikalien zu synthetisieren. "Im Gegensatz zu CBD gibt es keine Möglichkeit, H2CBD in das berauschende THC umzuwandeln", sagte er.


Eine wichtige medizinische Anwendung von Cannabis und CBD ist die Behandlung von Epilepsie. Die U.S. Food and Drug Administration hat einen Extrakt aus pflanzlichem CBD zur Behandlung einiger Anfallsleiden zugelassen und es gibt auch starke Beweise aus Tierstudien.


Die Forscher testeten synthetisches H2CBD gegen pflanzliches CBD bei Ratten mit induzierten Anfällen. H2CBD und CBD erwiesen sich als gleich wirksam bei der Reduzierung von Häufigkeit und Schwere der Anfälle.


Mascal arbeitet mit Kollegen an der UC Davis School of Medicine zusammen, um weitere Studien an Tieren durchzuführen, mit dem Ziel, bald in klinische Studien überzugehen. Die UC Davis hat ein vorläufiges Patent auf die anfallshemmende Verwendung von H2CBD und seinen Analoga beantragt, und Mascal hat ein Unternehmen, Syncanica, gegründet, um die Entwicklung fortzusetzen.


Sie möchten CBD-Öl kaufen?

Besuchen Sie unseren eigenen Disparum21 CBD-Shop an dieser Stelle.


Quelle:


Synthetic, non-intoxicating 8,9-dihydrocannabidiol for the mitigation of seizures

Scientific Reports volume 9, Article number: 7778 (2019) Cite this article


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

H2BlackForest macht Wasserstoff alltagstauglich

Es geht los: Gemeinsam mit dem Campus Schwarzwald haben das IFF und das EEP der Universität Stuttgart und das Fraunhofer IPA das Forschungszentrum für biointelligente Wasserstoff-Kreislaufwirtschaft i

Comeback des Tschernobyl-Gespenstes

Am 26. April 1986 explodierte der Reaktor in Block 4 des sowjetischen Atomkraftwerks Tschernobyl in der heutigen Ukraine. Es kam zum Super-GAU. Gewaltige Mengen radioaktiver Strahlung wurden freigeset