top of page

Starlab erweitert Produktsortiment mit neuen 1250 µl ErgoOne® E-Mehrkanal-Pipetten

(Hamburg, 23.02.2024). Der Hamburger Laborproduktehersteller Starlab International führt neue Modelle seiner ErgoOne E-Mehrkanal-Pipettenserie ein.

LabNews by Coral Consultants LLC

Die neuesten ErgoOne E-Mehrkanal-Pipetten mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1250 µl ergänzen das bestehende Starlab Produktportfolio, um präzises und effizientes Pipettieren in Laboren weltweit zu ermöglichen.

Die Produktfamilie umfasst nun jeweils fünf Modelle mit einem Volumen von 0,5 bis 1250 µl, wahlweise mit 8 oder 12 Kanälen. „Unsere Aufgabe als Hersteller besteht darin, die Arbeitsabläufe in Laboren mit unseren Produkten zu optimieren und gleichzeitig Wissenschaftlern den Alltag zu erleichtern“, sagt Klaus Ambos, Geschäftsführer der Starlab International GmbH. Die ErgoOne E-Mehrkanal-Pipetten zeichnen sich durch ihre hohe Genauigkeit, Benutzerfreundlichkeit und ergonomisches Design aus. Sie ermöglichen präzise Dosierungen bei Volumen bis zu 1250 µl und vereinfachen gleichzeitig den Pipettierprozess. Das führt laut Starlab zur gesteigerten Effizienz und Produktivität in Laboren. Ambos: „Die neuen Modelle wurden speziell auf Wunsch von Forschern und Laborfachleuten entwickelt. Mit ihren größeren Volumen eignen sie sich ideal für das gleichzeitige Dosieren größerer Mengen, wie zum Beispiel beim Befüllen von Mikrotiterplatten.“

ErgoOne E: elektronisch, ergonomisch, effizient Die Produktentwicklung der ErgoOne E-Modelle verfolgte das Ziel, Forscher von wiederholenden Pipettieraufgaben zu entlasten. Die neuen ErgoOne E-Modelle mit einem Maximalvolumen von 1250 µl bieten vier Betriebsmodi: Pipettieren, Rückwärts-Pipettieren, Mischen und Dispensieren. Die intuitive Menüführung, das geringe Gewicht und das ergonomische Design gewährleisten ein komfortables Arbeiten – auch über längere Zeiträume hinweg. „Die Benutzer müssen die Pipetten einfach bedienen können – ohne komplexe Programmierungen. Die Pipetten erhöhen die Reproduzierbarkeit der Laborergebnisse, da die Pipettiervorgänge automatisiert ablaufen. Einstellungen wie Probenvolumen und die Geschwindigkeit beim Aspirieren und Abgeben können genau festgelegt und protokolliert werden. Somit wird gewährleistet, dass jede Pipettiertechnik konsistent angewandt wird – unabhängig vom ausführenden Labormitarbeiter“, erklärt Klaus Ambos.

Der individuell einstellbare Fingerbügel ermöglicht es dem Benutzer, die Pipette optimal an seine Bedürfnisse anzupassen. Die robuste Bauweise garantiert Langlebigkeit und Zuverlässigkeit, selbst unter anspruchsvollen Laborbedingungen. Der langlebige Akku kann während des Gebrauchs aufgeladen werden. Für optimale Präzision und Genauigkeit empfielt Starlab die Nutzung von TipOne Spitzen und die Kalibration im Starlab-Pipettenservice. Die neuen Modelle sind ab sofort erhältlich. Mit einem attraktiven Preis von 981,00 EUR für das Modell mit 8 Kanälen und 1.171,00 EUR für das Modell mit 12 Kanälen sind sie eine kosteneffiziente Option für Labore jeder Größe.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page