Schulschließungen wirken sich negativ auf Kinderpsyche aus

Als Folge der COVID-19-Pandemie haben viele Schulen während des Lockdowns geschlossen. Diese Schließungen seien "bedauerlich, da die Schulen für viele Schüler die einzige Quelle für traumabewußte Betreuung und Unterstützung sind", schreiben jetzt Wissenschaftler*innen im Fachblatt Psychological Trauma: Theory, Research, Practice, and Policy .


Der Publikation zufolge müssten Schulen vor der Wiedereröffnung "einen umfassenden Plan entwickeln, um die potenziellen psychischen Bedürfnisse ihrer Schüler zu berücksichtigen".


Phelps, C., & Sperry, L. L. (2020). Children and the COVID-19 pandemic. Psychological Trauma: Theory, Research, Practice, and Policy, 12(S1), S73–S75. https://doi.org/10.1037/tra0000861

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen