top of page

Satellit Arktika-M fliegt von Baikonur aus in die Umlaufbahn

Russlands zweiter meteorologischer Satellit Arktika-M wurde von Baikonur aus in die Umlaufbahn gebracht WISSENSCHAFT: RAUM-SATELLITEN-ARKTIKA-ORBIT-1 /Updates mit weiteren Details/ MOSKAU, 16. Dezember. /TASS/. Russlands zweiter meteorologischer Satellit Arktika-M, der vom Kosmodrom Baikonur mit einer Sojus-2.1b-Trägerrakete gestartet wurde, sei mit einem Fregat-Booster erfolgreich in eine vorgesehene Umlaufbahn gebracht worden, sagte Roskosmos in einer Erklärung. „Die zweite Arktika-M ist im Orbit!“ sagte die Raumfahrtbehörde. Die Sojus-2.1b-Rakete mit dem Satelliten Arktika-M Nr. 2 startete um 12:18 Uhr Moskauer Zeit (9:18 Uhr GMT) vom Kosmodrom Baikonur. Ungefähr neun Minuten nach dem Start trennte sich die Fregat-Oberstufe mit dem Satelliten von der dritten Stufe der Rakete. Die meteorologischen Satelliten Arktika-M wurden auf der Navigator-Plattform des Lavochkin Design Bureau erstellt. Die Satelliten überwachen die Erdoberfläche und die arktischen Meere rund um die Uhr und bei jedem Wetter und sorgen für eine ständige und zuverlässige Kommunikation. Darüber hinaus sind die Satelliten in der Lage, Signale von Funkfeuern des internationalen Notruferkennungssystems COSPAS-SARSAT weiterzusenden. Der erste Arktika-M-Satellit wurde am 28. Februar 2021 vom Kosmodrom Baikonur gestartet. Die Konstellation sollte ursprünglich aus zwei Arktika-M-Satelliten bestehen, doch im Dezember 2022 gab das Lavochkin Design Bureau bekannt, dass sie auf vier Raumschiffe erweitert werden würde . Die Arktika-M-Konstellation soll bis 2031 vollständig einsatzbereit sein. ТАСС 16.12.2023, 19:50 Uhr MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page