top of page

Polymetal meldet ein Produktionswachstum von 6 % in den ersten neun Monaten des Jahres 2023

Polymetal meldet 6 % Produktionswachstum in den ersten neun Monaten 2023

WIRTSCHAFT: POLYMETALL-HERSTELLUNG


MOSKAU, 31. Oktober. /TASS/. Wie der größte russische Primärsilberproduzent und der zweitgrößte Goldproduzent meldet, steigerte Polymetal die Produktion im Jahresvergleich um 6 % auf 1,272 Mio. Feinunzen im Goldäquivalent in neun Monaten des Jahres 2023.


Insbesondere wurden 932.000 Unzen in russischen Anlagen und 340.000 in kasachischen Anlagen gefördert.


Das Unternehmen steigerte die Produktion im dritten Quartal dieses Jahres im Jahresvergleich um 12 % auf 508.000 Unzen Goldäquivalent, „angetrieben durch Zuwächse in den russischen Betrieben (Ural, Maiskoje und Dukat)“ Polymetal berichtet.


„Das Unternehmen verzeichnete im Vergleich zum Vorquartal eine deutlich geringere Lücke zwischen Umsatz und Produktion“, sagte er. Polymetall notiert. Die Verkaufsmengen beliefen sich in den ersten neun Monaten des Jahres 2023 auf insgesamt 1,1 Mio. Unzen Goldäquivalent. „Zu den neuen Herausforderungen für Verkäufe aus Russland gehören der Verkauf von Silberbarren (anstelle von Konzentrat) und eine deutliche Verschärfung der Exportbestimmungen für Konzentrate“, sagte er. bemerkte der Goldgräber.


Der Umsatz stieg in den neun Monaten des Jahres 2023 um 22 % auf 2,149 Mrd. US-Dollar. Der Umsatz von Polymetal stieg um 17 % auf 384 Mio. US-Dollar aufgrund der Erholung der Verkaufsmengen und steigender Metallpreise. Das Unternehmen bestätigte außerdem die Produktionsprognose für 2023 von 1,7 Mio. Unzen Goldäquivalent.


Die Nettoverschuldung von Polymetal belief sich zum Ende des dritten Quartals auf 2,33 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 10 % gegenüber dem Quartal entspricht, „da das Unternehmen einen positiven freien Cashflow generierte, der durch saisonale Faktoren und die Freigabe von Lagerbeständen unterstützt wurde, und außerdem von niedrigeren Kosten profitierte.“ und niedrigerer Wert der auf Rubel lautenden Schulden aufgrund günstiger Wechselkursbewegungen."


„Im dritten Quartal kehrten wir nach der saisonalen Freigabe von Betriebskapital und einem Rückgang der zuvor angesammelten Goldbarren zu einer positiven Cashflow-Generierung zurück.“ „Wir arbeiten weiterhin an der weiteren Freigabe unverkaufter Lagerbestände und der Produktion im Einklang mit den Leitlinien“, sagte Group CEO Vitaly Nesis in einem Kommentar.


ТАСС 31.10.2023, 09:30 Uhr MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page