PEI meldet 351 Tote nach Corona-Impfungen. Jüngstes Opfer ist 24.

Das Paul-Ehrlich Institut hat den neuen Sicherheitsbericht vorgelegt. Danach verstarben in Deutschland bisher 351 Menschen nach einer Impfung gegen Covid-19 im zeitlich auffälligen Fenster. Das jüngste Todesopfer ist 24. Deutsche Medien haben den am 19.3.2021 vorgelegten Bericht weitgehend ignoriert.


Disparum21 bringt Auszüge:


"Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 19.194 aus Deutschland

gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen

im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen

Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), COVID-19 Vaccine Moderna

(MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) und dem Vektor-Impfstoff COVID-19

Vaccine AstraZeneca (AstraZeneca AB) zum Schutz vor COVID-19 von

Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 12.03.2021. Bis zum

12.03.2021 wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts 8.863.270

Impfungen durchgeführt, davon 7.093.082 Impfungen mit Comirnaty,

298.788 Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff Moderna und 1.471.400

Impfungen mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca. 10.498 Fälle wurden

zur Impfung mit Comirnaty gemeldet, 736 Fälle zu dem COVID-19-Impfstoff

Moderna, 7.663 Fälle zu dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca und in 297

Fällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert."


[...]


"Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 351 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 24

bis 102 Jahren gemeldet. Der Median des Alters betrug 86 Jahre, das mittlere

Alter 74 Jahre. 286 Todesfälle betrafen Personen, die mit Comirnaty geimpft

worden waren. Der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und dem

tödlichen Ereignis variierte zwischen einer Stunde und 40 Tagen nach Impfung.

Bei 57 gemeldeten Todesfällen war nicht angegeben, mit welchem COVID-19-

Impfstoff geimpft worden war. In vier Fällen verstarben Personen nach Impfung

mit dem COVID-19-Impfstoff Moderna und ebenfalls in vier Fällen verstarben

Personen nach Impfung mit dem COVID-19-Impfstoff AstraZeneca. Zwei

Patientinnen verstarben in der Folge einer Sinusvenenthrombose mit

Thrombozytopenie, ein Patient verstarb bei einer Hirnblutung und

Thrombozytopenie. Bei einer weiteren Meldung wurde ein Herzinfarkt einen Tag

nach Impfung gemeldet. In diesem Fall liegen keine weiteren Informationen vor."



sicherheitsbericht-27-12-bis-12-03-21
.pd
Download PD • 734KB

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Viren als Eroberer

Längst hat der Mensch seine Grenzen gesprengt. Er verdrängt Arten und löscht viele aus, verändert Klima und Stoffkreisläufe. Die exzessive Ausbeutung natürlicher Ressourcen unter der Prämisse stetigen

Coronakrise senkt persönliche Risikobereitschaft

Menschen, die durch die Corona-Pandemie starke finanzielle Einbußen erfahren, zeigen eine signifikant geringere Risikobereitschaft. Dieser Zusammenhang ist bei Haushalten mit geringem Einkommen besond

Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • LinkedIn Social Icon
  • Weißes Facbook-Symbol
  • Weißes Twitter-Symbol

© Disparum21 - powered by Cyber Cryptic UG