top of page

OPEC-Generalsekretär fordert Ablehnung der Vereinbarung zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen au...

OPEC-Generalsekretär fordert Ablehnung der Vereinbarung zum Ausstieg aus fossilen Brennstoffen auf der COP28

GESELLSCHAFT: UAE-OPEC-CLIMATE-SUMMIT-DOCUMENT


DUBAI, 9. Dezember. /TASS/. OPEC-Generalsekretär Haitham Al Ghais hat die Mitgliedsstaaten der Allianz aufgefordert, alle Aussagen zum schrittweisen Ausstieg aus fossilen Brennstoffen abzulehnen, die in das Abschlussdokument der 28. UN-Klimakonferenz (COP28) aufgenommen werden sollen. Ein entsprechender Brief (mit Kopie von TASS) wurde vom OPEC-Chef an Delegationen aller 13 OPEC-Staaten sowie an zehn Länder geschickt, die dem OPEC+-Abkommen beigetreten sind.


„Ich nutze diese Gelegenheit, um alle angesehenen OPEC+- und Nicht-OPEC-Länder, die der Charta der Zusammenarbeit beigetreten sind, respektvoll aufzufordern, jeden Text oder jede Formel proaktiv abzulehnen, die auf Energie, d. h. fossile Brennstoffe statt auf Emissionen, abzielt“, sagte er. In dem Brief stand.


Die Mitgliedsstaaten des Bündnisses sind sich der Bedeutung der Bekämpfung des Klimawandels bewusst, obwohl „der unangemessene und unverhältnismäßige Druck auf fossile Brennstoffe einen Wendepunkt mit irreversiblen Folgen erreichen könnte“, sagte er. Al Ghais bemerkte. „Es wäre inakzeptabel, dass politisch motivierte Kampagnen den Wohlstand und die Zukunft unseres Volkes gefährden“, sagte er. betonte er.


Das Sekretariat der Rahmenkonvention zum Klimawandel hat am späten Freitag einen Entwurf des Abschlussdokuments der COP28 veröffentlicht, der einige Optionen für die künftige Nutzung fossiler Brennstoffe enthält, einschließlich Bestimmungen zu ihrem schrittweisen Ausstieg.


ТАСС 09.12.2023, 08:46 MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page