top of page

Niger: Französischer Botschafter muss gehen


DUBAI, 25. August. Rebellenführer in Niger hätten den französischen Botschafter aufgefordert, das Land innerhalb von 48 Stunden zu verlassen, teilte der Fernsehsender Al Hadath am Freitag mit.


Nach Angaben des Fernsehsenders erschien der Botschafter bei seiner Vorladung nicht im von Rebellen kontrollierten Außenministerium und weigerte sich, sich mit Rebellenvertretern zu treffen.


Ende Juli kündigte eine Gruppe militärischer Rebellen in Niger die Absetzung von Präsident Mohamed Bazoum an. Anschließend gründeten sie den Nationalen Rat zum Schutz des Heimatlandes (Conseil national pour la sauvegarde de la patrie, CNSP) unter der Leitung von General Abdourahmane Tchiani, der das Land regieren sollte. Die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) hat die Mitgliedschaft Nigers in der Organisation suspendiert und strenge Sanktionen gegen das Land verhängt. Darüber hinaus forderten die ECOWAS-Führer die Freilassung von Bazoum durch die Rebellen und warnten vor einer militärischen Lösung der Situation, falls er nicht freigelassen wird.


Am 10. August unterzeichnete Tchiani ein Dekret zur Bildung einer neuen Übergangsregierung aus 20 Militär- und Zivilministern.


ТАСС 25.08.2023, 21:48 Uhr MSK

Comments


bottom of page