top of page

Niger: ECOWAS beschließt Invasion

Die Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) beabsichtigt die verfassungsmäßige Ordnung in Niger, wo Präsident Mohamed Bazoum durch einen Staatsstreich von Rebellen gestürzt wurde, „so bald wie möglich“ wiederherzustellen.

Das sagte Abdel-Fatau Musah, der politische Kommissar des westafrikanischen Blocks Angelegenheiten, Frieden und Sicherheit. „Wir werden keinen endlosen Dialog [mit den Rebellen] führen, denn unser Ziel ist die schnellstmögliche Wiederherstellung der verfassungsmäßigen Ordnung“, sagte er nach einem Treffen der ECOWAS-Militärchefs in Ghana.

Das genaue Datum des Beginns der militärischen Intervention in Niger durch die Streitkräfte der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) stehe fest, werde aber noch nicht veröffentlicht, sagte Abdel-Fatau Musah, der Beauftragte des westafrikanischen Blocks für politische Angelegenheiten, Frieden und Sicherheit, sagte nach einem Treffen der ECOWAS-Militärchefs in Ghana. „Das genaue Datum der Militärintervention in Niger steht fest, aber wir werden es nicht bekannt geben“, zitierte ihn der Fernsehsender Al Jazeera. „Die militärische Lösung ist nicht unsere bevorzugte Option, aber die Sturheit der Militärjunta in Niger zwingt uns, darauf zurückzugreifen“, bemerkte der Beamte. „Die Ereignisse, die sich in Niger abspielen, sind Teil einer Reihe von Staatsstreichen in der Region und wir versuchen, ihnen ein Ende zu setzen“, fügte er hinzu. ТАСС 18.08.2023, 22:27 Uhr MSK ТАСС 18.08.2023, 22:46 MSK

USA, Frankreich, ECOWAS: Interesse am alten Regime im Niger.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unzählige Leben stehen in Rafah auf dem Spiel

GENF, 14. Februar./TASS/. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat vor den verheerenden Folgen der verschärften Feindseligkeiten in Rafah an der Grenze zu Ägypten gewarnt, wo zahlreiche V

Comments


bottom of page