top of page

Nahost-Konflikt droht sich auszuweiten

MOSKAU, 11. Oktober. /TASS/. Die aktuelle Krise im Nahen Osten sei gefährlich, weil sie das Potenzial habe, sich über die derzeitigen Grenzen des arabisch-israelischen Konflikts hinaus auszubreiten, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Dienstag. „Die Situation ist mehr als alarmierend. Sie ist potenziell gefährlich, da sie sich ausbreiten und über die aktuelle Zone des arabisch-israelischen Konflikts hinausgehen kann“, sagte er in einem Kommentar für „Moskau“. Kreml. Putins TV-Show auf dem russischen Sender Channel One, veröffentlicht vom Journalisten Pavel Zarubin auf seinem Telegram-Kanal. Er betonte, wie wichtig es für beide Seiten sei, „Zurückhaltung zu zeigen“. Der Sprecher kommentierte die öffentlichen Aufrufe zur „Bombardierung Irans“, die in den Vereinigten Staaten angesichts der jüngsten Spannungen rund um den Gazastreifen laut wurden, und sagte: „Es ist jetzt sehr wichtig, diese Hitzköpfe im Zaum zu halten, ohne die Angewohnheit zu haben, einen eigenen Kopf zu haben.“ , weg von der politischen Entscheidungsfindung.“ „Nur diejenigen, die einen echten politischen Willen haben, sich am Versöhnungsprozess zu beteiligen, und über die für diesen Versöhnungsprozess erforderlichen Fähigkeiten und Potenziale verfügen, sollten einbezogen werden“, fügte er hinzu. Die jüngste Welle der Spannungen im Nahen Osten wurde durch den Angriff von Hamas-Kämpfern auf israelischem Territorium am 7. Oktober ausgelöst. Jüngsten Berichten zufolge sind bei Zusammenstößen und Beschuss etwa 900 Palästinenser getötet und mehr als 4.500 verletzt worden, außerdem sind über 1.000 Israelis getötet und über 3.400 verletzt worden. Hamas sagte, ihr Angriff sei eine Reaktion auf das Vorgehen der israelischen Behörden gegen die Al-Aqsa-Moschee auf dem Jerusalemer Tempelberg gewesen. Israel hat seine Kriegsbereitschaft und eine vollständige Blockade des Gazastreifens angekündigt. ТАСС 11.10.2023, 01:28 MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unzählige Leben stehen in Rafah auf dem Spiel

GENF, 14. Februar./TASS/. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat vor den verheerenden Folgen der verschärften Feindseligkeiten in Rafah an der Grenze zu Ägypten gewarnt, wo zahlreiche V

Comments


bottom of page