Lockdown-Verschärfungen: Merkels Offenbarungseid

ein Kommentar von Vlad Georgescu


Die von Bund und Ländern festgelegten Lockdown Verschärfungen sind ein politischer Offenbarungseid. Denn sie basieren auf Nichtwissen und Inkompetenz, die Coronakrise zu meistern. Medizinische und wissenschaftliche Belege, wonach man zwar in überfüllten Bahnen fahren, aber zu Hause maximal ein Mitglied eines anderen Haushalts treffen darf, gibt es nämlich keine.


Die Republik, so scheint es, befindet sich in der politischen Agonie von Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Pandemie-Mitstreiter. Ob Jens Spahn, Lothar Wieler oder Christian Drosten - sie alle sind mitverantwortlich für das, was uns 2021 bevorsteht: Soziale Spaltung der Gesellschaft, soziale Unruhen infolge massiver Arbeitsplatzverluste und der Meltdown des Mittelstands.


Die Entscheidungen der Verantwortlichen fußen auf irre Gedankengänge und Laienwissen. Statistiken des Robert Koch - Instituts indes werden fehlinterpretiert, ausgeblendet oder instrumentalisiert, um das Narrativ der Pandemiebekämpfung am Leben zu erhalten.


Allein der gebetsmühlenartig benutzte Begriff der Neuinfektionen ist manipulativ. Denn diese geben nicht die symptomatischen Erkrankungsfälle an, sondern belegen lediglich, dass ein PCR-Test positiv ausfiel.


Im Alltag schleicht man sich deswegen um die Spahnschen und Merkelschen Vorgaben herum. Krankenhäuser in NRW etwa erlauben positiv getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Arbeit auch nach einem positiven Testergebnis, sofern keine Symptome auftreten - nicht, weil große Klinikketten zu den Querdenkern zählen würden, sondern weil die Erfahrung der Pandemie zeigt: Jemand ohne Symptome muss keine Gefahr für seine Mitmenschen darstellen. Also darf er oder sie im Krankenhaus weiterarbeiten.


Beispiele wie diese gibt es viele, nur scheinen sie in Berlin und den Landeshauptstädten nicht durchzudringen. Was ankommt ist hingegen die Erkenntnis, dass man die Fehlentscheidungen politisch nicht überleben wird, sobald die Pandemie vorbei ist und eine Aufarbeitung stattfindet.


Und deswegen, nur deswegen, sperrt man das Land in den ewig währenden Käfig der Lockdownmaßnahmen. In der Hoffnung, dass am Ende bereits die kleinste Lockerung als Erfolg gefeiert werden kann, der das Überleben der politischen Desaster-Manager sichern möge.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen