top of page

Laborkatastrophe zerstört Karolinska-Proben im Wert von Millionen

Schwedens Karolinska Institutet hat eine Untersuchung eingeleitet, nachdem ein defekter Gefrierschrank jahrzehntelange Forschungsproben im Wert von mehreren Millionen Pfund zerstört hatte.

Die betreffenden Proben wurden in Kryotanks aufbewahrt, die mit flüssigem Stickstoff versorgt wurden.

Die Katastrophe folgt auf einen früheren Vorfall am New Yorker Rensselaer Polytechnic Institute, bei dem wichtige Forschungsergebnisse verloren gingen, nachdem ein Gefrierschalter ausgeschaltet wurde.

Dies führte zu einem Gerichtsverfahren gegen die mit der Reinigung des Labors beauftragte Firma.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page