top of page

Irans Raketen könnten Israel überfordern

Nach Angaben des US-Geheimdienstes verfügt der Iran über die größte Anzahl ballistischer Raketen in der Region.


Die iranische Nachrichtenagentur ISNA veröffentlichte diese Woche eine Grafik, die neun iranische Raketen zeigt, die angeblich Israel erreichen könnten.


Dazu gehörten die „Sejil“-Raketen mit einer Fluggeschwindigkeit von über 17.000 km/h und einer Reichweite von 2.500 km, die „Kheibar“ mit einer Reichweite von 2.000 km und die „Haj Qasem“ mit einer Reichweite von 1.400 km Benannt nach dem Kommandeur der Quds-Truppe Qasem Soleimani, der vor vier Jahren bei einem US-Drohnenangriff in Bagdad getötet wurde, stellt ISNA fest.


Der Iran, ein großer Drohnenhersteller, sagte im August, er habe eine fortschrittliche Drohne namens Mohajer-10 gebaut, die eine Reichweite von 2.000 km hat und mit einer Nutzlast von bis zu 300 kg bis zu 24 Stunden lang fliegen kann.


Im vergangenen Juni stellte der Iran seine erste im Inland hergestellte ballistische Hyperschallrakete vor, wie die offizielle Nachrichtenagentur IRNA berichtete. Hyperschallraketen können mindestens fünfmal schneller als die Schallgeschwindigkeit und auf einer komplexen Flugbahn fliegen, wodurch sie schwer abzufangen sind.


Die Arms Control Association, eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Washington, sagt, dass das iranische Raketenprogramm größtenteils auf nordkoreanischen und russischen Entwürfen basiert und chinesische Unterstützung erhalten hat.



コメント


bottom of page