Filmtipp: "Die Liebe des Hans Albers"

Lange Zeit war die Liebe des "blonden Hans", Hans Albers, zu der jüdischen Frau und seiner Managerin Hansi Burg unbekannt. Ein von der ARD am 6. Januar 2021 ausgestrahlter Film nimmt sich nun der Thematik an.


Hans Albers, Schauspieler, Sänger, Idol der Deutschen und Liebling der Nazis konnte in unzähligen Filmen auftreten, blieb aber auf kritischer Distanz zum Hitler-Regime. Wie hat dieser Drahtseilakt funktioniert? Welche Opfer wurden gebracht und von wem? Das 90-minütige Dokudrama erzählt die Geschichte von Hans Albers (Ken Duken) aus der Perspektive von Hansi Burg (Picco von Groote) und gewinnt somit einen neuen Blick auf das Idol, auf den Menschen Hans Albers. Begriffe wie Frauenschwarm oder Draufgänger bekommen eine andere Bedeutung, die den blonden Hans weniger glamourös erscheinen lassen. Mit Ken Duken und Picco von Groote in den Hauptrollen. Regieführte Carsten Gutschmidt, das Drehbuch schrieb Dirk Eisfeld (Vorlage von Nina Koshofer), nach einer Idee von Claude-Oliver Rudolph. Produktion: Jost Nolting, NDR. Produzenten: Michael Souvignier / Till Derenbach, Zeitsprung Pictures. Die Redaktion haben Marc Brasse (NDR), Eric Friedler (NDR) und Rolf Bergmann (rbb).

"Die Liebe des Hans Albers": Online first: ab dem 6. Januar 2021, 8:00 Uhr.

TV-Sendetermin: 21:45 im Ersten (ARD).



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Disparum21 SCHWEIZ geht an den Start

Die Familie der Special Interest Online-Magazine der Cyber Cryptic UG ist um ein Mitglied reicher: Mit Disparum21 SCHWEIZ startet eine auf die Bereiche Covid-19, Phramakologie, Medizin ausgerichtete S

Abonnieren Sie unseren Newsletter

  • Weißes Facbook-Symbol
  • Weißes Twitter-Symbol
  • Weißes YouTube-Symbol
  • Weißes Instagram-Symbol

© Disparum21 - powered by Cyber Cryptic UG