Durchbruch: UN streicht Cannabis von der Liste der gefährlichen Drogen

Die Coronakrise ließ diese Meldung untergehen: Die Vereinten Nationen (UN) sind der Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gefolgt und haben den medizinischen Wert von Cannabis anerkannt. Cannabis für medizinische Zwecke wird deshalb von der Liste IV der Konvention von 1961 gestrichen und gehört zukünftig nicht mehr zu den gefährlichen Drogen.


Daniel Kruse, Präsident der European Industrial Hemp Association (EIHA), kommentierte die Entscheidung wie folgt:


"Ein wahrhaft historischer Moment für die Menschheit: Die Vereinten Nationen erkennen auf der Grundlage der WHO-Empfehlungen den medizinischen Wert von Cannabis an. Endlich wird Cannabis offiziell wegen seines medizinischen Nutzens anerkannt und wird daher seinem vollen botanischen Namen "Cannabis sativa L", lateinisch für Nutzhanf, noch gerechter. Nach dieser historischen Abstimmung bleiben Industriehanf und nicht-medizinisches CBD auch weiterhin vom Geltungsbereich des Einheitsübereinkommens ausgenommen."



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Cannabis-Therapeutika sollen Opioide ablösen

Mit der weltweit größten Zulassungsstudie für ein Cannabis-Fertigarzneimittel möchte das bayerische Biopharma-Unternehmen Vertanical eigenen Angaben zufolge Patienten mit chronischen Rückenschmerzen e

LEXIKON: CBD-, Hanf- oder Hasch-Öl

Viele Anbieter verkaufen Produkte mit falscher Etikettierung zu überhöhten Preisen. Daneben bestehen auch gesundheitliche Gefahren. Worauf Verbraucher achten sollten, zeigt die nachfolgende Zusammenst