top of page

Die Russische Landwirtschaftsbank bestreitet die Gründung einer Tochtergesellschaft für SWIFT


ST. PETERSBURG, 6. Juli. /TASS/. Die russische Landwirtschaftsbank erwägt nicht die Möglichkeit, eine Tochtergesellschaft zu gründen, um im Rahmen des Getreidegeschäfts eine SWIFT-Verbindung zu haben, sagte der erste stellvertretende CEO der Bank Kirill Levin am Donnerstag über den Pressedienst der Bank gegenüber TASS.


„Die Möglichkeit, im Rahmen des Getreidedeals eine Tochtergesellschaft der Bank für die Anbindung an SWIFT zu gründen, erwägen wir grundsätzlich nicht“, sagte Levin. „Wir haben nie die Möglichkeit vorgeschlagen, eine Tochtergesellschaft auf dem Territorium der unfreundlichen Gerichtsbarkeit zu eröffnen, obwohl im Text der Sanktionen erwähnt wird, dass SWIFT von Tochtergesellschaften von Banken im Ausland und von Tochtergesellschaften mit einer finanziellen Beteiligung Russlands von weniger als 50 % genutzt werden kann.“ %," er bemerkte.


Levin sagte, die Bank führe Zahlungen in Dollar jetzt über JPMorgan über einen speziellen Kanal durch. „Die Zeit wird zeigen, wie sich die Situation in Zukunft entwickeln wird“, fügte der Geschäftsführer hinzu.


Zuvor hatte die EU ein Paket von Sanktionen gegen Russland verabschiedet, zu dem auch die Abschaltung mehrerer russischer Banken von SWIFT gehörte, darunter die Russische Agrarbank.


ТАСС 06.07.2023, 19:53 Uhr MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page