top of page

Cyberpanne löst 3. Weltkrieg aus

Ein Fehler bei der Nutzung von IKT kann zu einem umfassenden Krieg führen – russisches Außenministerium



MOSKAU, 9. September. /TASS/. Ein Fehler bei der Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien kann zu einem umfassenden Krieg führen, was erklärt, warum Russland eine weitere Verschlechterung der Situation in diesem Bereich stoppen will, sagte der Direktor der Abteilung für internationale Informationssicherheit und Sonderbeauftragter des russischen Außenministeriums Das sagte der Präsident für internationale Zusammenarbeit im Bereich der Informationssicherheit, Artur Ljukmanow.


„Wir wollen eine weitere Verschlechterung stoppen“, sagte Ljukmanow. „Ein Fehler beim Einsatz von IKT kann zu einem direkten Konflikt, einem umfassenden Krieg führen, insbesondere da das Weiße Haus weiß, dass Russland über alle notwendigen Fähigkeiten verfügt, um sich zu verteidigen. Ein verheerender Computerangriff auf unsere kritische Informationsinfrastruktur wird dies tun.“ nicht ohne Antwort gelassen werden“, heißt es in Lyukmanovs Kommentar gegenüber der Zeitschrift Newsweek.


Der Diplomat betonte, dass der Dialog der richtige Weg sei, um eine Eskalation zu verhindern.


„Das Ziel ist ein internationaler Rechtsrahmen, da es nicht zwei oder 20 Ländern obliegt, über die Sicherheit bei der Nutzung von IKT zu entscheiden, die in ihren Funktionen grenzüberschreitend sind“, sagte er.


Lyukmanov wies darauf hin, dass „der nächste Schritt darin bestehen sollte, diese Regelungen für alle Länder verbindlich zu machen.“


In diesem Zusammenhang erinnerte er daran, dass gemäß dem Mandat der offenen Arbeitsgruppe im Mai 2023 „Russland und eine Gruppe gleichgesinnter Staaten ein eigenes Konzept vorgelegt haben, wie eine solche multilaterale Konvention aussehen sollte“.


„Es ist eine Einladung, mit der Arbeit an einem universellen Vertrag zu beginnen, der eine gleichberechtigte Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen den UN-Mitgliedstaaten schaffen und ihnen helfen würde, die digitale Kluft zu überwinden“, sagte Ljukmanow.


Der Sonderbeauftragte des Präsidenten machte auch darauf aufmerksam, dass ein solcher Ansatz, einschließlich der Entwicklung eines globalen Abkommens, von der überwiegenden Mehrheit der Länder geteilt werde. Die Aufnahme von Verhandlungen über ein Übereinkommen zur Bekämpfung der Nutzung von IKT für kriminelle Zwecke sei ein starker Beweis dafür, sagte Ljukmanow.


„Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass sich bei anderen Regierungen, einschließlich der USA, letztendlich der gesunde Menschenverstand durchsetzen wird, wenn es um die Notwendigkeit geht, eine Konfliktsituation mit unvorhersehbarem Ausgang infolge eines grenzüberschreitenden und anonymen Computerangriffs zu verhindern“, schlussfolgerte Lyukmanov.


ТАСС 09.09.2023, 22:31 Uhr MSK

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Analyse: Macrons Fiasko

Macron erleidet im afrikanischen Niger ein Fiasko, um in Sicherheitsfragen unabhängiger zu werden – Experte Die Politik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Niger und anderen Ländern der S

Comments


bottom of page