COUP 53: MI6 an Entführung von Teherans Polizeichef beteiligt

Der britische Geheimdienst MI6 war 1953 an der Entführung des Polizeichefs von Teheran im Iran beteiligt, wie aus einem kürzlich wiedergefundenen Interview mit einem Ex-MI6-Agenten hervorgeht, das in einem neuen Dokumentarfilm, COUP 53, gezeigt wird. Die vollständige Abschrift des Interviews wird heute zum ersten Mal vom US Archiv der Nationalen Sicherheit veröffentlicht.


Norman Darbyshire, der bei der Planung des Sturzes von Mohammad Mosaddeq am 19. August 1953 mitwirkte, machte die Enthüllung über die Entführung in einem Interview für die Granada-Fernsehserie End of Empire, die 1985 ausgestrahlt wurde. Der Bericht von Darbyshire schaffte es jedoch nie in die Serie.


Die Abschrift des Interviews verschwand für mehr als drei Jahrzehnte, bis sie - von Mosaddeqs Enkel - vom COUP 53-Regisseur Taghi Amirani erhalten wurde.

Der Film, herausgegeben von Oscar-Preisträger Walter Murch und mit einem Cameo des Oscar-Nominierten Ralph Fiennes, untersucht den Staatsstreich auf mehreren Ebenen, einschließlich seiner gewundenen Geschichtsschreibung. Das Archiv stellte den Schöpfern des Films zahlreiche deklassierte CIA- und andere amerikanische Aufzeichnungen zur Verfügung.


Die jahrzehntelange Weigerung der britischen Regierung, ihre eigenen offiziellen Aufzeichnungen über die Operation zu öffnen, hat die Versuche der Historiker, die vollständige Geschichte auszugraben, erheblich behindert, was folglich das Interesse an Materialien wie den offenen Erinnerungen von Darbyshire erhöht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen