top of page

Agrarbank verklagt JP Morgan

Die russische Agrarbank reicht Klage gegen die JP Morgan Chase Bank ein

WIRTSCHAFT: BANKEN-RSHB-GERICHT-KLAGE


MOSKAU, 21. November. /TASS/. Die Russische Agrarbank (RSHB) hat beim Moskauer Schiedsgericht Klage gegen die amerikanische JP Morgan Chase Bank eingereicht, wie aus den Gerichtsakten hervorgeht.


Den Unterlagen zufolge wurde die Klage am 20. November eingereicht und wird noch in erster Instanz geprüft. Beklagter ist die JP Morgan Chase Bank. Als Drittpartei fungiert in dem Fall die russische Tochterbank von JP Morgan – die Geschäftsbank JP Morgan Bank International. Der Kern des Anspruchs wird im vorliegenden Fall nicht konkretisiert. TASS hat eine Anfrage an das RSHB gesendet.


Im Sommer berichtete der erste stellvertretende Vorsitzende der russischen Agrarbank Kirill Levin, dass die Bank im Rahmen des Getreidegeschäfts Zahlungen über JP Morgan über einen speziellen Kanal abwickelt, die Zahlung erfolgt in Dollar. Im Juli 2023 wurden die Vereinbarungen zum Getreidegeschäft jedoch gekündigt und bereits im August wurde der bestehende Zahlungskanal zwischen RSHB und JP Morgan getrennt.


RSHB ist, wie die meisten russischen Banken, von SWIFT abgekoppelt. Die Wiederanbindung des Landes an das Zahlungssystem ist eine der Forderungen Russlands im Rahmen des Getreideabkommens. Eine Anbindung der europäischen Tochtergesellschaft von RSHB an SWIFT werde nicht in Betracht gezogen, so die Bank.


RSHB ist eine der größten Banken Russlands und befindet sich vollständig im Staatsbesitz. Es wurde im Jahr 2000 gegründet, um das nationale Kredit- und Finanzsystem des agroindustriellen Sektors und der ländlichen Gebiete des Landes zu entwickeln.


ТАСС 21.11.2023, 19:51 Uhr MSK

Comentários


bottom of page